Hebt sich vom Styling-Einheitsbrei ab: der neue Citroën Berlingo.
Fotos(2): Werk


Zumindest hinter der A-Säule ist sie zu sehen, die deutlich erkennbare Verwandtschaft mit dem Vorgängermodell. Als im Juli 2017 ein top ausgestattetes Sondermodell präsentiert wurde, war dem Kenner klar, dass der Neue vor der Tür steht. Trotz des Produktionsrekords in 2017.
Und so kam es dann auch. Die dritte Generation wurde jetzt vorgestellt – natürlich gemäß der aktuellen Formensprache, die zunächst gewöhnungsbedürftig erschien, mehr und mehr aber den eigenständigen Charakter der Marke hervorhebt und ihr im aktuellen Styling-Einheitsbrei ein wirklich eigenständiges Profil gibt – typisch Citroën eben. Bewährte Eigenschaften des ...

...Vorgängers sind geblieben und neue Merkmale gibt’s oben drauf: Drei unabhängige und leicht herausnehmbare Rücksitze, bis zum umklappbaren Beifahrersitz durchgehender, flacher Boden, 2,70 Meter Ladelänge und 100 Liter zusätzliches Kofferraumvolumen. Dazu wird es eine XL-Version mit 3,05 Metern Ladelänge geben. Von vielen gewünscht und für eine bessere Nutzbarkeit auch nötig. (Siehe unsere „Praxisprobe“ des Vorgängers vom vergangenen Herbst.)
Der vordere Teil der neuen Plattform namens EMP2 soll die Manövrierfähigkeit verbessern, die Massenverteilung optimieren und ist mit den neuesten Fahrerassistenzsystemen kompatibel. Der hintere Teil der Plattform wurde für zusätzliches Ladevolumen und zur Erhaltung der Breite zwischen den Radkästen ausgelegt. Ob nunmehr die im Vorgänger knapp verfehlten 120 cm Breite erreicht werden, wird sich in einem ersten Fahrbericht herausstellen.
Der Neue soll vom Sommer an gefertigt und nach und nach in den Exportländern eingeführt werden.





















Die Vorgänger - Fotos: Bowitta, de Witt, Antram, Bayonne, Haehnel
Ab 1950 – 2CV Kastenwagen









Ab 1978 - die Acadiane










Ab 1984 - der C15











Ab 1996 - Berlingo I










Ab 2008 - Berlingo II